top of page

Ski-Club Neustadt 1896 e.V.

127. Mitgliederversammlung Ski-Club Neustadt

vom 16.05.2024

Skiclub-Chef Egon Hirt (rechts) konnte viele Mitglieder ehren. Dazu zählten Werner Hönig, Gerhard Beigel, Michael Kubitza, Herber Hauser, Mattias Schlegel (von links) und Klaus Winterhalder (vorne) 

1. Rückblick, Egon Hirt, Holger Diehm, Jochen Maier

 

Da sich der Winter leider kaum hat blicken lassen, konnten wir nur ein eingeschränktes Wintertraining durchführen. Zumindest das Sommer-, Hallen- und Fahrradtraining konnte durchgehend stattfinden. Ein solches, ganzjähriges Trainingsprogramm ist unter den Ski-Clubs einzigartig. Wir werden zukünftig dieses Konzept weiterführen und weiterentwickeln, z. B. mit der Anstellung eines hauptamtlichen Trainers oder der Nutzung externer, schneesicherer Skigebiete.

Weitere sportliche Aktionen im zurückliegenden Vereinsjahr waren das Sommertrainingslager auf dem Feldberg mit 18 teilnehmenden Kindern und 3 Trainern und das Wintertrainingslager im Piztal, bei dem 45 Kinder mit ihren Eltern dabei waren. Auch fanden wieder die Winterfitness und die Skiausfahrt am Karfreitag statt.

Des Weiteren wurden ein Verkaufsstand bei Neustadt Hockt und Rockt, der Brettle- und der Bikemarkt organisiert.

 

 

2. Kassenbericht 01.01.-31.12.2023, Johannes Wiehl

 

Der Ski-Club hat das Vereinsjahr 2023 mit einem Minus von € 14.400,- abgeschlossen. Wir haben einen großen Teil der Vereinsgelder in die Trainingslager im Sommer auf dem Feldberg und Winter im Piztal, in die finanzielle Unterstützung bei den Buskosten, Skipässen für die Kinder und in den Kauf von Skijacken investiert. Diese Gelder haben wir mit vielen ehrenamtlichen Mitgliedern, Eltern und Kindern erwirtschaftet. Dank an Euch alle, dass Ihr das mit Eurer Unterstützung möglich gemacht habt.

Auf der anderen Seite gab es aufgrund des Wegfalls von sportlichen Veranstaltungen weniger Einnahmen z.B. von Startgeldern, dafür aber auch geringere Trainerkosten. Geringere Einnahmen sind außerdem auf den in diesem Jahr nicht stattgefundenem Skisprung-Weltcup, wenig einträglichen Sommerveranstaltungen und dem verhaltenem Konsum auf den Märkten zurückzuführen.

Fazit:

Da der Winter bei uns nahezu ausgefallen ist, sind wir halt mit den Kindern und Familien zum Winter rausgefahren, um Trainingsmöglichkeiten zu schaffen und einfach auch Winter zu erleben.

Das Geld wurde unserem Vereinszweck – der Förderung des Nachwuchses im Skiport – aber auch zukunftsweisend für das Fortbestehen des Ski-Clubs investiert. Es liegt aber klar auf der Hand, dass wir zur Finanzierung mehr große, rentable Veranstaltungen brauchen, um lebensfähig zu bleiben und unserem Vereinsziel nachkommen zu können.

Der anwesende Bürgermeister Herr Gerrit Reeker hat bestätigt, wie lebenswichtig Veranstaltungen für die Vereine sind, um ihren Vereinszweck zu erfüllen und den damit verbundenen Auftrag der Stadt, zur Unterstützung Möglichkeiten zu bieten. Er bekundete zudem seine Freude darüber, dass der zukünftige Skisprung-Weltcup, als großes Ereignis und wichtig für die Stadt, vom Gemeinderat mitgetragen wird.

 

 

3. Ehrung der langjährigen Mitglieder

 

Eine lange Reihe von Ehrungen konnte Egon Hirt vornehmen, darunter zwei ganz Besondere: Klaus Winterhalder ist seit 65 Jahren und Herbert Hauser und Werner Hönig sind seit 75 Jahren Mitglied, die alle trotz Ihres hohen Alters die Ehrung persönlich entgegennahmen. In einer berührenden Rede erzählte der 99-jährige Werner Hönig, wie er aus dem zweiten Weltkrieg heimkam und wieder in das normale Leben zurückfinden musste, wobei ihm der Ski-Club eine große Hilfe war.

Hervorzuheben ist Herr Hönig, der 99-jährig seine Ehrung in Empfang nahm und in seiner bewegenden Dankesrede erzählt hat, wie er aus dem Krieg heimkam und wieder in das normale Leben zurückfinden musste, wobei ihm der Ski-Club eine große Hilfe war.

 

 

4. Vorschau

 

Für das kommende Vereinsjahr stehen der FIS-Skisprung Weltcup, die Anstellung eines hauptamtlichen Trainers sowie der Ausbau von Trainingsmöglichkeiten im Fokus.

scn_edited.png
bottom of page